Das Ende einer schönen Romanze, 2019
1-Channel Video, Colour, Sound (3:45 min.), Object
silent green, Berlin
[English version below]
Die ortsspezifische Arbeit bezieht sich auf die Rampe in der Betonhalle [des Kulturquartiers Silent Green]. Der Film besteht aus Videomaterial aus dem Jahr 1992, das den Künstler und seinen Bruder zeigt, wie sie in selbst gebauten Seifenkisten eine Rampe hinunterfahren. Eine der Seifenkisten, die der Künstler mit großem Aufwand gestaltete, bricht dabei zusammen. In den Reaktionen der Kinder vermischen sich Enttäuschung, Schadenfreude und Tragödie. Gleichzeitig deutet der Zusammenbruch der Seifenkiste auf die zukünftige Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Brüdern hin. Die Seifenkiste wird im Video als virtuelles 3D-Objekt und im Ausstellungsraum als physisches und doch abstraktes Modell rekonstruiert. Die Arbeit oszilliert zwischen Erinnerung, Vergessen, Verlust, Nostalgie und Erhaltung.

The site-specific artwork and video relate to the ramp in the concrete hall [of the cultural quarter Silent Green]. The video consists of home video footage from 1992 showing the artist and his brother riding down a ramp in self-made soap boxes. One of the soap boxes, which the artist designed with great effort, breaks down. In the children's reactions, disappointment, malicious joy and tragedy mix. At the same time, the breaking down of the soap box hints at the future development of the relationship between the two brothers. The soapbox is reconstructed in the video as a virtual 3D object and in the exhibition space as a physical yet abstract model. The work oscillates between memory, forgetting, loss, nostalgia, and conservation.