Bundesministerium für blühende Landschaften (BMBL)
Federal Ministry of blooming Landscapes, 2018

Performative installation 
Kitzscher, Leipzig district
[English version below]
Als sich das kapitalistische Westdeutschland 1990 mit der ehemaligen sozialistischen DDR vereinigte, sagte der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl, um die Ängste vor der wirtschaftlichen Zukunft eines wiedervereinigten Deutschlands zu besänftigen, dass Ostdeutschland zu „blühenden Landschaften“ werde. Im Nachhinein wird allgemein anerkannt, dass die Regierung zum Zeitpunkt der Erklärung bereits wusste, welche drastischen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen die Wiedervereinigung mit sich bringen würde. Das Kunstwerk greift dieses Versprechen auf, indem es das neue fiktive Bundesministerium für blühende Landschaften gründet. Es befindet sich in einem leeren Ladenlokal in der ostdeutschen Stadt Kitzscher, die repräsentativ für eine große Anzahl ostdeutscher Städte in ländlichen Gebieten ist, die mit Bevölkerungsrückgang, wirtschaftlicher Notlage und leerstehenden Gebäuden konfrontiert sind. Abteilungsleiter ist von Amts wegen Bundesminister für blühende Landschaften, Daniel Theiler. 28 Jahre nach der Wiedervereinigung beleuchtet die Arbeit die gegenwärtige Situation in Ostdeutschland. Welche Erfolge wurden erzielt, welche Probleme und Enttäuschungen gibt es (noch)? Im Ministerium sind mehr als zehn Arbeiten von Theiler zu diesen Fragen zu sehen.

When capitalist West-Germany reunified with the former socialist East Germany in 1990, the then-chancellor Helmut Kohl, in an attempt to appease fears about the economic future of a reunified Germany, infamously said that East Germany will be “all blooming landscapes” after the reunification. In hindsight, it is accepted knowledge that at the time of the statement, the government already knew about the drastic economic and societal challenges that the reunification would eventually bring. The artwork revisits this promise by setting up the new fictitious Federal Ministry for Blooming Landscapes. It is located in an empty shop in the East German city of Kitzscher, which is representative for a large number of East German cities in rural areas that are faced with population decline, economic plight, and vacant buildings. Head of Department is ex officio Federal Minister of Blooming Landscapes, Daniel Theiler. Twenty-eight years after the reunification, the work illuminates the current situation of East Germany today. What achievements have been made, what problems and disappointments are (still) there? At the Ministry, more than ten of Theiler’s works dealing with these questions are on display.
Photos: Rouven Faust